MONBRÉE

By 11. November 2019

Taschen voll Sinnlichkeit und Hingabe ans Detail 

Mit acht Jahren setzte sich ein kleines Tiroler Mädchen an die Nähmaschine – und gewann aus dem Stand den renommierten Burda Nähwettbewerb. Ihrer Berufung ist Monika Brée immer gefolgt, in ihrer Ausbildung zur Designerin in Wien und Mailand und in ihrer Arbeit für viele internationale Modehäuser. 2017 kehrte Monika mit ihrer Marke MONBRÉE zu den Wurzeln ihrer Familie zurück, wo seit drei Generationen das Lederhandwerk gelebt, geliebt und hoch geachtet wird. Dieser Spirit, diese Herkunft steckt in jeder einzelnen MONBRÉE. Dazu Monikas Hingabe ans Design, ihre Tausend-Watt- Begeisterung, bedingungslose Leidenschaft und immer schöpferische Art. Längst ist MONBRÉE kein Geheimtipp mehr – auch die „Vorstadtweiber“ sind bereits treue Fans: in der neuen Staffel tragen sie Taschen von MONBRÈE, darunter die „Beloved“, „Tiffany“ oder „L-Luxury“, die Monika und ihr Team auch auf die Trend.PREMIUM. mitgebracht haben. Dazu weitere Lieblingsmodelle aus der Kollektion „Au Chateau“ und, ganz neu, die wunderbaren MONBRÉE-Taschengurte, die handwerklich aufwendig gearbeitet sind, voller Liebe zum Detail stecken und so viel von dem erzählen, was Monika ausmacht.

Liebevoll einander zugewandt: Diesen Wert halten alle, die an der schönen Arbeit für MONBRÉE beteiligt sind, hoch. Monika, deren Designs im lebendigen Austausch mit Christiane und Herzensmenschen in aller Welt entstehen. Ihre Lederproduzenten, die auf Material achten, das Mensch und Natur würdigt. Und Davide und Simonetta, die die MONBRÉE- Taschen in ihrer feinen Familienmanufaktur in Padua nähen. „Meine Taschen sind eine Herzensangelegenheit“, bekennt Monika.