SCHAURAUM FÜR ANGEWANDTE KUNST

By 18. November 2019

Der Schauraum für angewandte Kunst in Wien ist spezialisiert auf die „Dinge des Alltags, die nicht alltäglich sind“.

Seit 2006 entwirft Karin Merkl unter dem label austriandesign.at wandelbare Mode und Accessoires aus Wien.

 

Es ist vor allem das Thema „Schal“ das Karin Merkl interessiert. Den Schal, in seiner Grundform ein Rechteck, interpretiert und modifiziert sie so, dass er zum Bekleidungsstück, zum reversiblen Bekleidungsstück für Damen wird: JackenMantel, JackenCape, StolaJacke, MantelCape, KapuzenSchal, EIN LochSchal, SchlaufenSchal, V-PullOver, PullAround, …. . Jedes Modell hat einen Namen. Es sind Wortschöpfungen, die schon auf das Besondere hinweisen: Nomen est omen!

 

Es sind Stücke für den täglichen Gebrauch, die im Alltag zu Lieblingsstücken avancieren! Sie werden aus öko-zertifizierter, extrafeiner, melierter Merinowolle in einer kleinen Strickmanufaktur in der Nähe von Wien gestrickt. Pro Saison wird die Kollektion um drei bis vier Modelle erweitert, die wiederum gut mit den bisherigen Modellen kombinierbar sind.

„Die kurzlebigen Trends, die schnellen Wechsel der Stilvorgaben sind nicht meine Welt. Wenn Mode nicht mehr rennt und Qualität im Vordergrund steht und das regionale Schaffen bestimmt, dann lebt das Handwerk. Und befriedigt die Sehnsucht nach Dingen mit Geographie und Geschichten. Ich möchte Lieblingsstücke schaffen: zeitlos und modern.“ Anders formuliert: „Es geht mir um Qualität, Langlebigkeit, Pflege traditioneller Handwerkstechniken, aber auch um loyale Partnerschaften mit individueller Kundenbetreuung und Fertigung. Slow fashion mit einem besonderen Twist Made in Austria mit authentischen Geschichten und nachvollziehbarer Quelle.“

 

 

So sind seit 2006 einzigartige Modelle für eine Kapsel Garderobe entstanden und gerade heute, wo ein Umdenken und sparsamer Umgang mit Ressourcen wichtiger denn je ist, ist das Konzept von austriandesign.at so zeitgemäß.

 

 

Die zweite Linie von austriandesign.at sind gefilzte Seidenschals, die in 100%iger reiner Handarbeit in Wien gefilzt werden. Wobei das handwerkliche Know-how eine neuzeitliche Interpretation der alten japanischen Technik des Filzens mit ihrem Unikatcharakter erst ermöglicht und einzigartig ist. Die alte Technik des Filzens, die gestalterische Interpretation des Themas „Schal“ in Form und Dessin, sowie der Unikatcharakter der Stücke, ist für diese Linie signifikant. Handmade in Vienna.

http://www.austriandesign.at.

http://www.schauraum.at

©Schauraum für angewandte Kunst